Mit der § 19 StromNEV-Umlage (Stromnetzentgeltverordnung) wird die Entlastung stromintensiver Unternehmen mit einem Strombezug von mindestens 10 GWh und 7.000 Betriebsstunden im Jahr von Netzentgelten finanziert. 


Nach der StromNEV vom 25. Juli 2005, die zuletzt durch Artikel 1 und 2 der Verordnung vom 14. August 2013 (BGBl. I S. 3250) geändert wurde, können Letztverbraucher ein individuelles Netzentgelt gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 bzw. Satz 2 StromNEV beantragen. Die Betreiber von Übertragungsnetzen sind verpflichtet, entgangene Erlöse, die aus individuellen Netzentgelten resultieren, nachgelagerten Betreibern von Elektrizitätsverteilernetzen zu erstatten. Die Übertragungsnetzbetreiber haben diese Zahlungen sowie eigene entgangene Erlöse untereinander auszugleichen. Die entgangenen Erlöse werden als Aufschlag auf die Netzentgelte anteilig auf alle Letztverbraucher umgelegt.


Die aus der StromNEV entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher bei Privat-, Landwirtschafts- und Gewerbekunden umgelegt.

Die Bundesregierung bezweckt mit dieser Maßnahme die wirtschaftspolitische Stärkung Deutschlands als Industriestandort für stromintensive Unternehmen.


Umlage nach § 19 Abs. 2 StromNEV 2015  2016 Differenz
- bis 1.000.000 kWh 0,237 ct/kWh 0,378 ct/kWh  0,141 ct/kWh 
- Letztverbrauchergruppe B 0,227 ct/kWh   0,050 ct/kWh  - 0,177 ct/kWh
- Letztverbrauchergruppe C 0,050 ct/kWh  0,025 ct/kWh  - 0,025 ct/kWh 


Umlage gemäß § 19 Abs. 2 StromNEV:

Letztverbrauchergruppe A: Strommengen von Letztverbrauchern für die jeweils ersten 1.000.000 kWh je Abnahmestelle.

Letztverbrauchergruppe B: Letztverbraucher, deren Jahresverbrauch an einer Abnahmestelle 1.000.000 kWh übersteigt, zahlen zusätzlich für über 1.000.000 kWh hinausgehende Strombezüge eine maximale § 19 StromNEV-Umlage von 0,05 ct/kWh.

Letztverbrauchergruppe C: Letztverbraucher, die dem produzierenden Gewerbe, dem Schienengebundenen Verkehr oder der Eisenbahninfrastruktur zuzuordnen sind und deren Stromkosten im vorangegangenen Kalenderjahr vier Prozent des Umsatzes überstiegen haben, zahlen für über 1.000.000 kWh hinausgehende Strombezüge maximal 0,025 ct/kWh.